-->

Lass uns auf eine Reise gehen

Stelle Dir einmal vor ...

Schließe Deine Augen und stelle Dir einmal vor - Was wäre wenn Deine Mitarbeiter überhaupt nicht krank werden?

365 Tage im Jahr mit durschnittlich 220 Arbeitstagen, gesunde, leistungsstarke, motivierte Mitarbeiter und das 8 bis 10 Stunden am Tag. Zugehörigkeitsgefühl und Verbundenheit gegenüber dem Arbeitgeber inklusive. Spaß, eine überragende Leistungsbereitschaft und echte Freude an den eigenen Aufgaben selbstverständlich!

Ein schöner Gedanke oder?

Zurück zur Realität ...

Von den etwa 200 Arbeitstagen im Jahr (ohne Urlaub) sind Deine Mitarbeiter durchschnittlich 17,5 Tage krank, denn jeder hat seine eigenen körperlichen Beschwerden. Ein Viertel aller Krankentage sind auf physiologische Ursachen zurückzuführen, beispielhaft seien Verspannungen, Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen genannt. Oft bedingt durch eine einseitige oder fehlerhafe Arbeitshaltung. Weitere 17,1 % der Krankmeldungen resultieren in psychischen Problemen, wie Stress oder Leistungsdruck. Das ist das dreifache wie vor 25 Jahren!

Spätestens nach der Mittagspause sinkt die Arbeitsleistung, es wird bereits an den nahenden Feierabend, den Wocheneinkauf oder andere (persönlich) wichtige Dinge gedacht. An dieser Stelle solltest Du Dich fragen, ob Du auch diese Kosten im Blick hast. Die meisten Deiner Mitarbeiter werden ihre kostbare Zeit nicht länger als notwendig am Arbeitsplatz verbringen, da der Kopf schon wieder brummt oder der Rücken vom langen Sitzen schmerzt.

Zuhause geht es dann meist direkt auf's Sofa, auf Sport oder wohltuende Bewegung haben die wenigsten noch Lust.

Der schöne Gedanke von eben verflogen und begraben!

... die Lösung!

Das Du Maßnahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagement und der darin angesiedelten Gesundheitsförderung anbieten musst, muss ich Dir garantiert nicht mehr erzählen.

Durschnittlich kostet Dich Dein kranker Mitarbeiter 300 Euro am Tag. Produktionsausfälle, verpasste Liefertermine oder möglicherweise der daraus resultierende Imageschaden sollten ebenso nicht vernachlässigt werden.

Sich über den Ausfall des Mitarbeiters zu ärgern ist die eine Sache, bringt Dir letztendlich aber wenig. Besser wäre es, die hierfür verantworlichen Ursachen der krankheitsbedingten Ausfälle zu suchen und gezielt zu eliminieren.

Gesundheitsförderung in Unternehmen

Was Du brauchst ist kein schnöder Zauberspruch oder Hokuspokus, sondern etwas Mathematik und Physiotherapie in Deinem Unternehmen. Physiotherapie die gezielt dort greift wo sie benötigt wird. Warum? Weil Du mit jedem investierten Euro, in die Prävention und Gesundheit deiner Mitarbeiter, rund das 3-fache einsparst. Du tust Deinen Mitarbeitern nicht nur etwas Gutes, Dein Betriebsklima wird verbesserst und Du hast im BGM/BGF gegenüber anderen Unternehmen die Nase vorn. Konventionell kann schließlich jeder! Hand aufs Herz, wer würde nicht gerne bei einem Arbeitgeber arbeiten wollen, der Physiotherapie im Unternehmen ermöglicht?

Angebote wie Firmenfahrräder oder Gesundheitskurse klingen vielversprechend, können langfristig leider oft nicht das halten was diese versprechen. Mit meinem Konzept hast Du immer die volle Kontrolle über die Kosten und die Wirksamkeit. Du hälst das Ruder selbst in der Hand und bestimmst was die Gesundheit Deiner Mitarbeiter wert ist. Gesundheit, die auch dort ankommt wo sie benötigt wird.

Ich biete Dir ein auf Unternehmen entwickeltes und abgestimmtes Behandlungskonzept. Du kannst mit dem eigens entwickelten Terminplaner die Behandlungen Deiner Mitarbeiter planen. Damit Du laufend alle Zahlen während der gesamten Dauer der Maßnahme im Blick hast, erhälst Du Zugang zu meinem praktischen Therapierechner.

Physiotherapie im Unternehmen kostet doch sicher ein Vermögen? FALSCH! Ein Vermögen kostet es Dich oder wird es Dich kosten, wenn Du keine alternativen Angebote schaffst.

Das Konzept und die verhältnismäßig geringe Investition stelle ich Dir gerne im persönlichen Gespräch vor.

Mann muss sich um Menschen kümmern, denn auf Gutes reagieren sie immer mit erhöhtem Einsatz.