Therapieangebot

Krankengymnastik
Die Krankengymnastik (KG) ist mit die wichtigste Behandlungsform in der Physiotherapie. Der Therapeut macht sich sowohl aktive als auch passive Behandlungsformen zu Nutze, denn auf beiden Wegen können Erkrankungen geheilt oder Defizite verbessert werden. Schwerpunktmäßig wird die Krankengymnastik bei fehlerhafter Haltung, zur Vorbereitung auf eine Operation oder unterstützend nach einer durchgeführten Operation eingesetzt.

Klassische Massagetherapie
Diese Therapie besteht aus Streichungen, Klopfungen, Knetungen, Friktionen, Vibrationen und weiteren Techniken. Sie löst Verspannungen in Muskulatur und Bindegewinde, somit werden Schmerzen gelindert und die Durchblutung erhöht.

Manuelle Lymphdrainage
Die manuelle Lymphdrainage ist die geeignete Therapieform zur Behandlung lymphostatischer Ödeme. Die Anwendungsgebiete sind breit gefächert. Die manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen, wie Körperstamm und Extremitäten, welche nach Unfällen oder Operationen entstehen, aber auch angeboren sein können.

Manuelle Therapie
Behandlung von Funktionsstörungen des Bewegungsapperates, Untersuchung und Behandlungstechniken von Muskeln und Gelenken, sowie deren sanfte Mobilisation. Zum Beispiel durch das Lösen von Blockaden (keine Manipulation).

Reflexzonentherapie (Fuß)
Der menschliche Körper gespiegelt in seinen Füßen. Von innen heraus erfolgt die jeweilige Behandlung in entsprechenden Zonen zum Krankheitsbild. (In Studien nachgewiesen) Narbenbildung, Migräne oder Behandlung der Lymphbahnen sind einige Beispiele bei denen die Therapie Einsatz findet.

Behandlung neuraler Strukturen
Das Nervensystem das über den gesamten Körper verläuft, muss sich den Bewegungen der Gelenke in einem hohem Maße anpassen können. Kommt es zu funktionellen Störungen im muskulo-skelettalen System, so gibt es in vielen Fällen auch eine neurale Problematik. Nicht selten bleibt diese neurale Störquelle unbeobachtet, mit der Folge, dass der Patient weiter unter Schmerz, Hypomobilität und Kraftlosigkeit leidet.

Behandlung der Kiefergelenke
Die menschlichen Kiefergelenke ist einzigartig und erstaunlich komplex. Sie verbinden den Unterkiefer mit dem Schädel und ermöglichen uns täglich eine Vielzahl von Aktivitäten: vom Sprechen und Gähnen bis hin zum Kauen und Schlucken. Mithilfe verschiedener Stützmuskel bewegen sie unseren Kiefer vorwärts und rückwärts, auf und ab sowie seitwärts.

Elektotherapie (TENS)
Gleich- bzw. Wechselströme werden über Elektroden an der Haut in den Körper geleitet. Die Elektroimpulse regen die körpereigenen und schmerzhemmenden Systeme an, das überreizte Nervensystem kann sich harmonisieren. Durch den Strom kommt es zur Reduktion von Verspannungen der Muskulatur. Auch bei Arthroseschmerzen hat der Strom eine stoffwechselanregende Wirkung mit abschwellender Wirkung und Schmerzreduktion.

Kinesio Taping
Kinesio Taping ist eine unterstützende Maßnahme um den Heilungsprozess z.B. bei einer Muskelzerrung, Schwellung, Nervenbeschwerden oder Verspannungen zu fördern.

Das elastische Tape fördert bei Bewegung die Durchblutung und aktiviert die darunter liegenden Strukturen, indem es die obere Schicht der Epidermis leicht anhebt.

Heiße Rolle
Physikalische Anwendung aus der Wärmetherapie und dient zur lokalen Wärmeapplikation. Der Therapeut rollt 2 bis 3 Hantücher trichterförmig auf und übergießt diese mit heißem/kochendem Wasser. Anschließend wird die heiße Rolle kurz auf die zu therapierende Stelle getupft.